Wiese Elbweg

Samstag, 17.08.2019 - 19:15 Uhr


Warum meint man eigentlich, dass Country Music nicht aus Deutschland kommen darf? Fakt ist jedenfalls, dass es um The Lazy Boys aus Dresden ziemlich einsam ist. Klar, eine Handvoll Bands gibt es schon auch hierzulande, aber wer davon schafft es, damit sowohl an der Schlager-Ecke als auch am allzu sicheren Hafen der Ironie vorbeizukommen? The Lazy Boys knüpfen lieber in den späten 60er Jahren an, als Johnny Cash, Kris Kristofferson und Waylon Jennings den Country mit Rock ’n’ Roll infizierten und plötzlich gefährlich machten. „Rock ’n’ Roll and Country with a hint of dirty blues“, nennt die Band das, was sie da tut und legt darin auch gerne einmal liebevolle Querverweise zu den eigenen Helden aus: Chuck Berry wird in “Devilish“ zitiert und der Titeltrack des Albums nickt freundlich in Richtung „Drink Up and Go Home“ von Rockabilly-Pionier Carl Perkins.